Berauschender Duft der Kastanienblüten im Weinfrühling in der Südsteiermark
01.06.2015
 

Berauschender Duft der Kastanienblüten im Weinfrühling in der Südsteiermark

Das mediterrane Klima und die Beschaffenheit des Bodens kommen dem Kastanienbaum sehr entgegen.


Foto: Tourismusverband „Die besten Lagen.Südsteiermark“ (frei)

Mitte Juni stehen die Kastanienbäume in der Südsteiermark in voller Blüte.

Foto: Tourismusverband „Die besten Lagen.Südsteiermark“ (frei)

Blühende Kastanienbäume verzaubern Gäste im Weinfrühling in der Südsteiermark. „Kastanien gedeihen im mediterranen Klima besonders gut“, sagt Johann Dreisiebner, der Vorsitzende von Südsteiermark Tourismus im Naturpark. Die Südsteiermark bietet daher einen idealen Boden für diesen Baum, der im Juni in der Vollblüte steht.

Südsteiermark, 1. Juni 2015 – Weiße Blüten zieren die Kastanienbäume in der Südsteiermark, der intensiv liebliche Duft ist weithin bemerkbar. „Blühende Kastanienbäume sind im Weinfrühling ein besonders beeindruckender Anblick und bieten einen besonderen Anreiz für einen Aufenthalt in der Südsteiermark“, weiß der Vorsitzende von Südsteiermark Tourismus im Naturpark, Johann Dreisiebner. Beim Weingut Hartmann in Remschnigg steht die größte und älteste Kastanie der Südsteiermark. Der Baumriese wird auf einige hundert Jahre geschätzt und steht unter Naturschutz.

Reich an Mineralstoffen
Im Herbst hat die Edelkastanie in der Südsteiermark ihren zweiten großen Auftritt: Wenn der junge Sturm auf den Tisch kommt, so werden auch warme Kastanien dazu serviert, die den Körper wärmen. Maronen sind reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie stärken die Nerven und sind gut für das Herz.

Geschützter Baum im Mittelalter
Die Herkunft der Edelkastanie lässt sich heute nicht mehr eindeutig zuordnen. Verschiedene Quellen geben als ursprüngliche Heimat das ehemalige Königreich Lydien in Kleinasien, Mittelgriechenland oder Armenien an. Im frühen Mittelalter war die Edelkastanie in Südeuropa als wichtige Nahrungspflanze bekannt. Der Langobardenkönig Rothari führte 641 sogar die Kastanie auf seiner Liste als geschützten Baum. Kastanien sind bereits seit dem 1. Jahrhundert vor Christus als kulinarische Spezialität bekannt. Der römische Schriftsteller Plinius schrieb damals über die Verwendung der Kastanie und unterschied zwischen Brat- und Kochkastanie. Die Römer verwendeten Kastanienmehl auch für die Zubereitung von Brot.

Corporate Data
Die Regionalmarke Südsteiermark wurde im Juni 2014 neu aus der Taufe gehoben und umfasst das urbane Zentrum rund um die Weinstadt Leibnitz, unsere Weinzentren Gamlitz, Sulmtal-Sausal und Die Südsteirische Weinstraße. Die Südsteiermark gehört zu einer der beliebtesten Tourismusregionen Österreichs. Die wesentlichen Aufgaben des Südsteiermark Tourismus im Naturpark umfassen die Destinationsentwicklung und strategische Positionierung der Marke Südsteiermark als Ganzjahresdestination. „Südsteiermark. Mein Genussparadies“ heißt das Motto der Region. Werte wie Herzlichkeit, Genuss, Lebensfreude, Natur und Qualität zeichnen die Regionalmarke aus.

Weitere Informationen unter www.suedsteiermark.com

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Kommhaus
Altausseer Straße 220
8990 Bad Aussee, Austria
Tel.: +43 3622 55344-0
Fax: +43 3622 55344-17
E-Mail: presse@kommhaus.com


Wer kommuniziert, gewinnt.

Die Südsteiermark Presseagentur ist ein Pressedienst für die gesamte Südsteiermark.
Sie möchten die Dienstleistungen der Südsteiermark Presseagentur nutzen?
Auf Ihre Anfrage unter office@kommhaus.com freuen wir uns.